Und jetzt noch etwas Furchtbares: unser Honorar

Grundsätzlich gilt für die Bearbeitung aller steuerlichen Fragen die
Steuerberater-Vergütungsverordnung (StBVV), im übrigen das BGB.

Wir berechnen stets sachgerechte Gebühren je nach Schwierigkeitsgrad
und Umfang
der Angelegenheit. Sie werden verständlich begründet und
schriftlich vereinbart.

Für laufende kleinere Beratungsaufgaben und die beruflichen Neben-
pflichten
vereinbaren wir eine Pauschale. Für darüber hinaus gehende
Beratungsaufträge erhalten Sie jeweils vorher ein Angebot mit einer
verständlichen Bandbreite
der zu erwartenden Kosten.

Und wenn Ihnen die Kosten zu hoch erscheinen?

Die Antwort lieferte uns zufällig die Rückseite der Rechnung eines kleinen
hochwertigen Familienhotels in Hamburg. Dort war der Text „Das Gesetz
der Wirtschaft“ nach John Ruskin, einem englischen Sozialreformer (1819 –
1902) abgedruckt:
Aber lesen Sie einmal im rechten Feld

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen
und
etwas billiger verkaufen könnte.
Und die Menschen, die sich nur
am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen,
aber es ist noch schlechter, zu
wenig zu bezahlen.

Wenn Sie zu viel bezahlen, dann verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.
Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegen-
stand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für
wenig Geld viel Wert zu erhalten.

Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, dann müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen."

John Ruskin